Emphysemsprechstunde / Lungenvolumenreduktion

Seit wenigen Jahren stehen endoskopische Verfahren zur Behandlung des Lungenemphysems zu Verfügung. Das Behandlungsprinzip zielt auf Schrumpfung des am stärksten blasig veränderten Lungenabschnittes, um bessere Belüftungsbedingungen für die gesünderen Lungenanteile zu schaffen. Im günstigsten Falle kann die Lungenfunktion (Einsekundenkapazität) um ca. 25% verbessert werden. Neben der Implantation von Ventilen kommen auch innovative Verfahren zu Anwendung (Dampfablation, Einbringen von Spiralen oder Polymerschaum). All diese Verfahren wurden am Arbeitsbereich Pneumologie im Rahmen von klinischen Studien (Leitung Prof. Witt) angewendet und mit entwickelt.

Anmeldungen bitte unter t: (030) 450 565 022 oder f: (030) 450 565 922

Standort-Informationen

Hier finden Sie uns im Öffnet externen Link im aktuellen FensterLageplan.